Schwere Kost

Wer schreibt kennt den Zwiespalt den Autoren durchleben
manchmal ist es eben – wie sich selbst in kleinste Teile zersägen
in Folie einlaminiert und etikettiert – nach Normen und Gesetzen
die Marionettenfäden werden fabriziert – gewoben zu sozialen Netzen
es ist nicht so, dass man nicht versuchen will dagegen anzulaufen
wenn es wehtut die Erwartungshaltung herunter zu schrauben
es ist nur so wie man es durch die Fäden nicht durchschaut
es hat der Dichter seinen Käfig doch stets selber sich erbaut
zwar hat man die Flucht gewagt und ist über Kanäle rausgekrochen
man hat gesucht und sehr schnell durch das ganze Haus gerochen
eingefangen, wieder eingesperrt, Körper und Meinungen gebrochen
man und entschliesst Seiten Ihrer edlen Manuskripte auszulochen
bietet dafür in buntes Papier eingewickelt schöne Gaben
was würden deine Mutter und was Georg Kreisler sagen

wenn sie dich jetzt sehen könnten
du scheinheilliger Ritter
dessen Rüstung Rost ansetzt
und die weiße Weste knittert
wie du über den Dingen schwebst
hoffe ich auf ein Gewitter
du nimmst so viel Rücksicht auf dein Umfeld
wie auf die Rechte Dritter
der dritten Wahl, der dritten Welt
und einfach jedem Lebewesen
es ist selbst der Stammtisch nicht besetzt
denn keiner steht hier hinterm Tresen
während die Welt in Flammen steht
stehen sie und brüllen: ich bin es nicht gewesen

Und weil keiner da ist fragt er sich wer dieses keiner wär
in der Tagträumerei findet er erfinden nicht so schwer
ist der Rundfunkbeitrag nicht doch eher eine Steuer?
ich würde gern hier weg, aber ein gutes Rad ist teuer
also bin ich im nächsten Atemzug
leider schon direkt involviert
weil der aufgebrachte Schaffner
seine Meinung aufdiktiert
ich lamentiere über Preise
er findet meine Art und Weise
und Dienstleistungserschleichung
im allgemeinen wirklich Scheiße

ich schau nun mal kein fernsehn, sag ich
da müssen sie doch wohl kapiern
dass ich mit meinem Anteil ungern
omninöse Bereiche finanzier
Die spionieren, spekulieren oder schöne Dinge kaufen
kaufen lassen, sie erschaffen eine Welt um abzutauchen
er erkundigt sich ob denn am Ende dieser langen Kette
meine Ausführung etwas mit der Schwarzfahrt zu tun hätte

da ich ihm in dieser Situation
wirklich nicht verdenken kann
dass er keinen Schimmer hat
weil ich bestimme wie weit er denken kann
beginn ich vorsichtig im Takt
auf seinen Hinterkopf zu klapsen
und sage : du mein Freund
bist ein Konstrukt meiner Synapsen
die dich jetzt produzieren
du bist ein kleiner Teil von mir
der mich beschützen soll
vor einem kleinen Teil von mir
der einen großen Teil von uns
wenn nötig kontrollieren kann
was dazu führt – dass ich – dass du fängt zu rebellieren an
dann hast du keinen Job – vielleicht muss ich ihn übernehm
bitte hoff nur nicht darauf dass wir das gemeinsam überstehn

denn wenn man sich zu schnell zu oft mit sich selbst potenziert
macht man die ganze Sache nicht nur im gedachten Ansatz kompliziert
die Würfel liegen still, weil die Gedanken patroulliern
eine Sache würde mich persönlich ja besonders interessiern
wenn wir unter uns sind – wer überwacht den Wächter?
bist du Pilot oder Gast? Wer ist Besitzer und wer Pächter?
denkst du über sowas nach? ist dir der Zweifel gänzlich fremd?
wo ist der Unterschied zwischen dem ewig Ersten und dem letzten Hemd?
bist du an sowas interessiert oder ist dir das einerlei?
wäre jeder glücklich mit Mittelmaß und Einheitsbrei?
wäre es dann so dass wirklich alle gleich viel hätten?
welche Meinung wäre gut? welche Farbe hätten die Plaketten?
der Bäume die geduldet in den überfüllten Städten
um den Menschen in der Not vorm Erstickungstod zu retten
warum ist man denn kreativ und talentiert in Eigenregie
und plant dann inszeniert den Schuss ins eigene Knie?
warum kartographiert man unaufhörlich einen riesigen Planeten
und nimmt sich mit imaginären Linien Platz zum Atmen und Leben?
Warum werden Stimmen ständig wie dem Zweck zum Hohn
nur zum schreien benutzt – ist das Kommunikation?
statt sich ständig haltsuchend die Finger in die Wunden zu stecken
kann man sich doch Zeit lassen erst einmal die Wunden zu lecken

Und wo wir gerade dabei sind – wo sind wir eigentlich gerade?
Bin ich wie du und du wie ich – also so ohne Maskerade?
Rütteln wir an den selben Gitterstäben nur auf anderen Seiten?
hat ein Kampf denn einen Sinn in einem Meer gegen Gezeiten?
wenn ich sag ich will zu den Wurzeln zurück, dann will ich Dichter und Denker
aber belichtet seid ihr alle wenig – doch nur Richter und Henker

wer genau das jetzt gesagt hat?
lässt sich nicht mehr eruieren
aber jemand hat die Meinung
hat dich nicht zu interessieren
eine Stimme sagt dass das ich
jetzt leider keine Zeit mehr habe
noch einmal was zum denken:

– ich wünscht euch eine Schreibblockade

Das Letzte

Wenn die Medien nur berichten würden
wenn es zu berichten gäbe
wenn alles was nicht tot ist
also einfach weiterlebe
leben würde
wär die Hürde
die es einst zu überspringen galt
irgendwie schwer zu begreifen
aber unumstößlich alt
– so wie
mysteriöse Manuskripte maßlos mächtiger Männer
die es nicht mehr geben wird dank flächendeckendem Gender
heißt es Mysteriöse Machwerke machthungriger Menschen
was nur gut klingt aber nicht ist und dennoch – es sprengt Grenzen

Hab ich dich verloren?
Scheint so.
Hi! – Ich bin Tedduard und reim so.
Ich brauche keine Musik,
ich mein ich liebe den Beat
aber was gesagt wird
finde ich desöfteren weniger deep.
Und weil es mir bei solchen Sachen in der Magengegend zieht
Hab ich dich Spaten mitgebracht und jetzt graben wir mal tief.

Keiner steht auf….

Doppelreime – grob betrachtet eine Doppelmoral
Individualität grenzt heutzutage doch an Otto-Normal
Sich das ganze nochmal anzuhören
ist dann die doppelte Qual
das deprimiert mich doch ich glaub
das ist für dich Otto normal
ich schätze schon seit Jahren
verschätz ich mich in einigen Leuten
Wenns kein Glück bringt frag ich mich
was die ganzen Scherben bedeuten
die zentnerweise Lagern – in den heimischen Wänden
oder ich brauch ne Sonnenbrille – lass mich einfach zu oft blenden
ich drücks mal so aus aber Obacht!
das wird jetzt etwas brachial
Wenn ich zum Geburtstag lade bist du wohl nicht die erste Wahl.

Sondern der, die, das … Letzte!
Ich mein ja nur, so perspektivisch gesehn
könnte man meinen mit den Reimen versuche ich aus dem Weg zu gehen
der mich letztlich dahin führt wohin ich ungern gehen mag
weil ich an diesem schönen Ort dann einfach allen alles sag
was ich so denke
und glaub mir, dass wären wohl keine Geschenke
sondern womöglich der Tag an dem ich viele Leute kränke
was mir bei vielen dieser Leute trivial vorkommen sollte,
aber dank meinem Wahlkonzept : Hätte , Könnte, Wollte
hab ich mich zum Gutmenschen verbannt, als Folterknecht für deine Probleme
neenee, wenig Luft hier, liegt am Sauerstoffmangel dass ich ständig gähne

Weiche!

Vielleicht gefällt Menschen
weil sie weniger verstehn
das was sie tun – dazu führt
dass sie weniger verstehn
also was tun um sie zu retten?
wetter gegen das System!
gib ihnen eine neue Richtung
und dann lass sie endlich sehn!
wer den Stein als erstes gesehen hat
kann ihn wohl nicht geworfen haben
leider verursachen Steine in Gesichtern
einen ziemlich großen Schaden

-egal

vielleicht gefällt Menschen
wenn sie dann endlich sehn
diese Welt so dann nicht
und weil sie leider nicht verstehn
dass die Welt geworden ist
wie sie sie gerade sehen
wegen Menschen die so sind wie
die die neben Ihnen stehen

Und so steht man neben sich
verständnislos sieht man sich an
gib den Menschen Unterhaltung
und dann schauen sie dich an
programmier doch eine Botschaft
direkt in ihre Köpfe
der Mensch war mal ein Tier
aber drück einfach seine Knöpfe
lass ihn rennen, lachen oder einfach um sein Leben laufen
es beginnt der Mensch dem Menschen einen Menschen zu verkaufen
und weil das Konzept funktioniert und die Einnahmen sprießen
präsentieren wir morgen dann den ersten Menschen zum leasen

willst du meine ehrliche Meinung?
Fuck! ich hasse diesen Scheiß!
aber gut dass die Sklaven fort sind
und das es nicht mehr Neger heisst
ständig hab ich das Gefühl der Zug könnte entgleisen
wenn ich nicht schaffe was ich dachte in meiner Fresse zu behalten
wegen Pulverfässern auf dem Weg habe ich das Rauchen aufgehört
damit habe ich wahrscheinlich ein komplexes Gleichgewicht gestört
denn dauernd muss ich tun
als ob ich nicht so tun müsste
wenn ich nicht täte was ich tat
träte der Täter aus der Kiste

Warte! Was?

Nicht so schlimm, ich glaub ich hab uns eben beide verloren
der Wagen schlingert, was wär nur aus uns beiden geworden
wenn einer von uns den anderen nicht übersah
übersehen hätte
jede wette
wir beide ständen sogar vorm Altar!
welcher Art? Trivial! denn hier zählt Symbolik mehr
als einer deiner Gegenstände von überzogenem Wert
Überzogenen Worten, deiner so genannten Ethik
ja du gehst mir auf die Kette konsequent und stetig
milde ausgedrückt finde ich schon ein wenig eklig
was Menschen machen doch davon verstehen Menschen eher wenig…

Was dem Menschen vielleicht gefällt
vielleicht gefällt ihm das gleiche
wie schon immer, nur halt schlimmer
aber gleich kommt eine Weiche
doch du und ich, also wir, ziehen nicht am gleichen Strang
ich würd das Ziel ja mit dir bestimmen aber….
wo fängt mit dir denn eigentlich an?

Massenspeicher auswerfen

Dieser Ort hat sich über Nacht
zur Metropole erhoben
die meisten Leute die ich kenn
sind aus ihrer Wohnung geflogen
werden angelogen,
Prioritäten aufgeschoben
wenn es zu schwer ist
ist es vielleicht
viel leichter
gemeinsam aufgehoben
wenn es zu schwer geworden sein wird
das ganze einfach auszuloten
– ist es dann hoffentlich nicht verboten

Doch lass uns endlich anfangen unendliche Sachen zu machen
ich war gerade dabei schonmal deine Sachen zu packen
– du wirst jetzt vielleicht lachen
In der Planung hatte ich noch nicht besonders viel
ich dachte da an Disneyland und ein Eis am Stiel
bis mir aufgefallen ist was bis dato nicht auffiel
denn du hörst mir nicht zu sondern verfolgst lieber das Endziel.
– Ich meine Endspiel

In letzter Zeit versprech ich mich oft
aufgrund der ganzen Versprechen
die ich so geleistet hab
ist es denn dann ein Verbrechen
dass ich auch was davon hab?
Ich mein ich glaube schon es gab
jeden noch so unscheinbaren Tag
an dem ich feststellen musste
dass ich ihn eigentlich nicht mag
zum Dank von einem dieser Tage
trage ich heut Tinitus
wobei man ihn nicht trägt
sondern eher tragen muss,
so wie Jesus

aber der trug ja allgemein bekannt nur einen Bart
und auf den reimt sich ja bekanntlich eigentlich nur zart
das hat zumindest einmal Patrick Salmen gemeint

Das hat sich nicht gereimt !

Ist mir bewusst, hab ich gemerkt
aber lass mal deine Schwinger
ja er wirkt sehr aufgeklärt
dein Moralapostelzeigefinger

Doch nur weil dir es nicht gelingt
dich und andere zu belächeln
darfst du mir doch aber bitte nicht
gleich meine Ohren vollhecheln
mit dem was du gerade denkst
mir ungefiltert vorzutragen
verursachst du metaphorisch gesehen
harte Schläge in den Magen
– was soll ich sagen
im Prinzip darf ich mich wirklich nicht beklagen
wenn die Reime ausgehen sollte
man wirklich nicht verzagen
in den Reim einbinden
Warum? Es könnte jemand peinlich finden
Ich könnte dir einen Tee kochen,
aber manche Menschen trinken eben nur Heine-Ken

Die Quintessenz dessen was ich hier nieder geschrieben?
jeder Emojunge hat als Teenie gute Lieder geschrieben
für manch Einen besteht das hier sicher nur aus belangloses Reden
für den Anderen ist das Leben der Besitz von Multimediageräten
ich hätte für mein Leben gern
Kombi-Werbeblock-Algorythmen
weil ich von den meisten Menschen glaube
dass sie glauben dass ich verrückt bin
das ist gut sagt der Eine,
das ist schlecht sagt der Andere
bei dem Einen reden sie im Kopf und
bei dem Anderen sind sie Verwandte
Die Meinung Dritter kommt für sie
dann sofort an Vierter Stelle
und sie reiten mit Regenbogenponys
auf der so perfekten Welle
stecken mit den Köpfen lieber in den Wolken
als in irgendwelchen Ärschen
manche Leute können filtern
und andere können sich nicht beherrschen

du fragst dich ob das Problem
vielleicht am kritisieren liegt?
ich denke es liegt doch eher daran
dass es zu viel zu kritisieren gibt
aber wenn ich so im Nachgang überleg
bin ich froh dass es so gekommen ist
wobei ich mir nicht sicher bin
ob der Krieg damit gewonnen ist

wirkt wie ein ganz normaler Tag
ich ess zum dritten mal Pommes
was willst du weiter von mir hörn?

Sie waren nicht von Mc Donald‘ s  !

Weg

Menschen denken nicht mehr , sie halten sich an Normen
aber ich bin nicht mehr hier um eure Normen umzuformen
sondern um euch höflich darauf hinzuweisen
nicht gleich überall hinzuscheißen
wo ihr esst – ja es riecht schlecht
nein . ich kann es nicht bewiesen
wessen Kot spezifisch sich jetzt in der Region verteilt
aber eines kann ich sicher sagen: Es tut mir schrecklich Leid.
doch leider hat das Leid heute an Bedeutung verloren
alle beleidigen und fühlen sich dann dazu auserkoren
absolut Rücksichtslos zu sein, als stände der Rest im Toten Winkel
ihrer Weltansicht, ihr könnt euch denken wo ich hin will

– weg
manche Menschen finden ihr Leben ziemlich schnell perfekt
Wenn sie Ihre Wohnung geputzt haben findet sich überall viel Dreck
diese sind  nicht ungebildet, aber noch lange nicht gescheit
keiner ist verloren was nicht heißt ihr seid bereit
für etwas einzustehen –
ich mein den eigenen Kopf hinzuhalten
heul doch bitte weiter rum du möchtest auch mal mitgestalten
aber keine Sorge, man sorgt sich  – und alles wird gerettet
Der Prozentuale Kollateralschaden wird in Statistik eingebettet
und es werden Millionen genutzt um Milliarden zu beschützen,
nur halt keine Menschen – also was soll es dann nützen
mit euch zu diskutieren macht doch schlichtweg keinen Sinn
täglich stolpert jemand über seine eigenen Füße und fällt darauf hin
und ich beginne mich zu fragen, wo ist er, dieser Fortschritt
Keine Eile , beim nächsten Fehltritt lasse ich euch den Vortritt.

Leute

die dummen Prollos schlagen,
die hippen Juppies fragen
und die breite Masse
hilft die Scheiße dann breit zu tragen
– und zu treten
ich finde ja
zu viele Leute beten
zu den falschen Götzen
aus dem öffentlichen Leben

– Leute reden
erzählen dir was sie unternehmen
wenn dies und das der Fall sein sollte
Leute kämpfen um ihr Leben
Leute zeigen auf Leute
werfen mit Flaschen auf Leute,
heben Arme, heben Waffen,
gestern, morgen
Leute heben Häute,
die mal dazu gedacht waren
irgendwelche Leute zu bedecken
Bürger helft mir bitte schnell
die ganzen Leute zu verstecken

Leute fahren mit Blaulicht
Leute suchen
Ihren Namen
über Suchmaschinenanbieter
fahren in temperierten Bahnen
arbeiten in temperierten Räumen
Leute haben Angst vor Leuten
vor der Zeit, vor der Nacht
und vor viel zu kleinen Träumen

deren Seifenplase blatzen könnte
also will man das nicht deuten
Leute verstehen keine Leute
und behelfen sich mit Zäunen

nennen wir sie doch Traumfänger
die Funktion bleibt ja die gleiche
ich hab Angst, du hasst Angst
und wer braucht jetzt eine Leiche?
Leute schieben
Schuld in Schuhe
und in den Berg
leuchtende Stäbe
öden Landstriche aus
und kaufen BiOOBSt beim REWE

Leute reden Leuten ein
sich wie Leute zu verhalten
Leute reden Leuten aus
ihr eigenes Leben zu gestalten
Leute machen viele Sachen
von denen sie sagen sie sind verboten
Tagesziel ist dann ab heute

ich geh mit Leuten zum Psychologen

Ist

– Arbeitstitel Strand

Während du am Strand liegst
und dich in der Sonne räkelst
kommt mir der Gedanke
dass mich das ganz schön anekelt
Wobei Fakt ist,
dass das Quatsch ist
und der Fakt ausschliesslich nackt ist
doch
du schaust in den Kleiderschrank
und findest keine Sachen
überall passiert etwas,
und ich?
ich kann nichts machen

Steine werfen? Leute hassen?
das installiern‘ von Zäun‘ ?
Leute hassen sicherlich
hier wird die Wut geschäumt,

es schäumen Wellen in der Brandung
während ich vom Frieden träum,
verliert Geschichte ihre Handlung
und stagniert
es ist der Mensch der expandiert
und es war ja nicht dein Flugzeug
das am Himmel explodiert
ist
ist auch sicher besser wenn das alles ganz weit Weg ist
interessiert es dich tatsächlich einen Dreck –  wo der Dreck ist ?
Welcher Dreck ?
Der den du täglich fabrizierst !
und der dann als Teppich
deine Urlaubsküste ziert
Kleidung zum Spottpreis
da günstig produziert
landet in Rekordzeit
im Müll und garantiert
bist du nicht der Einzige
der sich hier Profi-Liert
und sicher nicht der Einzige
der hiervon Profi-Tiert

aber es geht hier nicht darum
irgendein Ego zu heben
sondern eher darum
irgend ein Ziel anzustreben

Rettet die Meere!
steht auf dem Plastikbecher
aus dem du dein Getränk schlürfst
mach dich doch nicht lächer
….lich
sagt zumindest dein Über-Ich
dass du leider nicht gehört hast
schon wieder nicht

Es lebe der Stumpsinn!
johlst du mit dem Becher in der Hand
bis deine Augen stumpf sind
hätte dich beinah‘ nicht erkannt.
denn du konsumierst, weil man dass im Urlaub kann
viel zu viel, viel zu schnell und dann stehst du deinen Mann,
ich meinte Mensch –
es gibt viele Sachen die du kennst
viele Sachen die du darfst
und viele die du anders nennst
als die Leute vor denen du ANGST hast
gibs zu, du kannst das

nur weil jemand anders ist
ist er nicht anders

als du dich für dich selbst
im Gesamtbild wiederspiegelst
schnapp die Waffe
schnapp die Fackel
bitte geh jetzt aufgewiegelt
auf die Straße,
schwenk die Fahne,
hab sie nochmal aufgebügelt
und jetzt renn los
schütz dein Land
…aber du liegst ja am Strand

ganz schön dumm
eine leichte Brise pfeift
ist es eigentlich zu spät
oder ist es wieder Zeit
aus der Sonne zu gehn, weil das Gemüt schon überhitzt ist
du lachst über andere und ich versteh den Witz nicht

und auch Ehre ist ein Wort,
dass sehr inflationär
für Schwachsinn genutzt wird,
klar es macht was Heer
aber wenn doch jedes Individuum
seine eigene Realität hat
denkst du dann später an früher
und ich früher an später?
ist dir im Ansatz bewusst was ich versuche dir zu sagen?
scheinbar nicht,
du liegst nur da und beginnst zu hinterfragen

ob der Becher halb voll oder halb leer ist
aber ob jemand verdurstet  – ist es was schwer ist
dir möglichst effektiv in den Kopf einzumeißeln
du benimmst dich rücksichtlos und zählst dich zu den Weissen
was du Legastenigger dann auch noch missverstehst
weil deine Weltanschauung dich um sich selber dreht
wie die von Buddhisten, pack deine Kisten
lass uns deine Schubladen gemeinsam ausmisten

oder mach Brummkreiselmodus, es lebe der Fortschritt
auf dass die nächste Welle Deppen wie dich fort schickt.

Die Reise des Atoms

Heutzutage haben Menschen eben gebleichte Zähne
du kannst meinen Rachen sehn‘ wenn ich in dir ins Gesicht gähne
du erzählst etwas langweiliges von irgendeiner Szene
– was ich leider nicht verstehe

mir ist schwindelig, weil ich von Kindesbeinen an
immer nur gehört habe ein Mann ist nur ein Mann
wenn er tut was ein Mann tut, was er immer schon getan hat
ich schlaf gern etwas länger und zur Arbeit fahr ich Fahrrad

mir ist schwindelig – weil ich mich seit Jahren im Kreis drehe
weil ich im Spießrutenlauf auf einer Wendeltreppe gehe
die sich in die mir entgegengesetzte Richtung dreht
dem Verfechter des Niveaus erlaubt man selten das er steht
wenn er das Niveau auf seinen geschundenen Schultern trägt
und den verzweifelten Wunsch hegt , dass er es eines Tages hebt

doch wohl vergebens – viele Leute haben das Bestreben
dem Lastenträger des Niveaus die Füße wegzutreten
wenn er im Weg steht,
er ist keiner dem man Steine in den Weg legt
weil er drüber springt oder sich einfach drunter durchgräbt
doch ihm geht die Kraft aus, er ist schon lange auf den Beinen
wispert ein Mantra vor sich hin, aus 1000 falschen Reimen
sinnlose Phrasen verirrter hoffnungsvoller Seelen
kreeiren Illusionen die die selbigen dann quälen

 

Es ist egal, frag dich nicht wo, wer, wie, was, warum
wir holn uns Material und bauen ein Perpetuum
Mobile und fahren ganztags damit rum
alle die Hände in die Luft –  wir werden heute alle dumm

 

Der Befehlshaber einer militärischen Operation
liegt im Schützennest und surft auf seinem Smartphone
dreht sich nach links zu einem Kameraden aus einer anderen Generation
und sagt:  „Hey Soldat, kennst du dieses Video schon?“
hier mein Haus, hier meine Frau, hier bin ich mit dem Kanzler,
ich oberkörperfrei in der Wüste mit einem Panzer
und während die Frontkamera in HD zum tausendsten mal klickt
zielt der Scharfschütze, der die Reflektion sah – inzwischen sehr geschickt
und so wie der leblose Kopf langsam Richtung Boden fällt,
wäre dies ein Fallbeispiel für die Sorgen dieser Welt

es ist doch so
überall Krieg und Geld, überall sind Waffen,
wir brauchen mehr Bananen denn überall sind Affen
deren Beschäftigungsfeld sich oft damit beschäftigt
alles niederzumähen was irgendwem nicht Recht ist
die Zeit sitzt in den Köpfen – während sie die Haare wegfrisst

erzählt dir eine Lüge dass das alles gar nicht echt ist.

Tedduard Beinamé

Es gibt da diesen Typen der sehr gern sagt was er denkt
im Gewissen dass es weh tut oder aber Leute kränkt
dem der Moralapostelzeigefinger die Arme fest verschränkt
während ein Weltverbesserklugscheißer den Wagen für ihn lenkt

Das ist nur Tarnung, er redet gerne ungefragt
hörte oft die Standardphrase – das hab ich doch gleich gesagt
kam mit einem großem Mundwerk weit, wie der Mann mit kleinem Bart,
ist zum Lügen nicht zu dumm, ist halt nur nicht seine Art

und keine Weise , ihm begegnet täglich scheiße
er macht seine Augen auf und dann beginnt er eine Reise
durch Zwiespalt, Zwietracht und unendlich großen Fressen
hat viel dummes Zeug gehört und nur das dümmste nicht vergessen
wirkt etwas schräge und träge, so auf die alten Tage
echt ich kenne ihn recht gut und ich begreife seine Lage

du erzählst aus deiner Welt und es heißt ja undank ist der Welten Lohn
soll jetzt nicht undankbar klingen, doch welche Welten kennst du schon?
es geht doch 24/7 – wer hat was mit wem getrieben
ist das real?  ist das legal ? ey was kann man hier verdienen?
fallen erst die großen Bomben, oder verschwinden erst die Bienen?
man kann gebrochene Beine, doch nicht gebrochene Menschen schienen

sondern sie nur brechen – um sie dann in Bahnen einzulenken
ich möchte dein Gewissen nicht dazu zwingen sich einzuschränken
das Niveau nicht senken und keine klügen Sprüche spenden,
aber probieren wir doch mal Intelligenz als Grundsatz für das kollektive Denken

 

>>Oder ne Runde Tischtennis.<<

Tabubruch

Was ich zu sagen habe

fällt mir nicht ganz leicht

ich befürchte fast

dass es nicht zur Gesellschaft passt

und es den Leuten irgendwann reicht

 

Auf der anderen Seite

sucht ruhig das Weite

denn Meinungen sind mir egal

Und wenn dafür Städte brennen

wenn sich Menschen verkennen

sind sie schlussendlich auch ziemlich banal

 

Das treibende Toben

wird zum tobenden Treiben

nichts zu essen, aber Waffen

nichts zum leben, aber leiden

jeder Informationsbrocken

jeder Zeitungsartikel

bringt den Atem zum stocken

wird zum manipulierenden Mittel

 

Der Misantroph entsteht im Schatten des Phoenix

in den dunkelsten Ecken der Herzen

und mit der Gewissheit des – „ihr versteht eh nichts“

lässt sich Tabubruch recht einfach verschmerzen

 

Die meisten Menschen zuwider

die Gesellschaft zu bieder

Demokratie? Eine einzige Plage

 

Und während ihr diskutiert

euch die Hirne seziert

stellt sich mir eine einzige Frage

 

Bin ich wie Adolf? Nur ein bisschen bekiffter?

High Hitler?

Nein, ich bin der Botenstoff

ich bin der Vermittler

 

zwischen Menschen die bildungsfern Fernsehn sehn

denen die aufgrund von Signalworten an die Decke gehn

denen die sich argumentativ um die eigene Achse drehn

Ich verteil Rettungswesten an die die am Tellerrand stehn

 

Und ich selbst muss gestehen

dass mir viele Menschen am Arsch vorbei gehen

mit ihren banalen quantitativen Erste-Welt- Problemen

was mich nicht daran hindert ihre Meinung zu verdrehn

bis sie vor lauter Zügen den Bahnhof nicht mehr sehn

Gern geschehn